Für kleines Geld und mit ein bisschen Abenteuer nach Amsterdam

 20130909-221443.jpg

Wenn man, wie ich, aus dem Ruhrgebiet kommt, ist man ja eh schon gesegnet- allein durch die Tatsache, dass man von hier kommt. Was das Ganze aber noch einen Tacken besser macht ist die Nähe zu den Niederlanden. Die Beweggründe dafür, dass den Ruhrpöttlern dies so gut gefällt sind vielfältig: Bierdosen ohne Pfand, Käse, Frikandel Speciaal,Vla,Holländische Pommes & Käsesoufflé, Shoppen oder auch die Tatsache, dass man dort ganz legal Sachen machen darf, die hier verboten sind….

Bei mir sind es wahrscheinlich all diese Gründe zusammen und ausserdem einfach die Tatsache, dass ich nach nur etwa 40 Minuten Fahrzeit in einem anderen Land bin. Früher, als es den Euro noch nicht gab, fand ich das alles sogar noch besser, weil man sogar Geld wechseln musste. Nun ja, jedenfalls finde ich die Nähe zu den Niederlanden einfach grandios und wenn ich längere Zeit mal nicht verreise, dann fahre ich wenigstens mal kurz über die Grenze.

Am Allerliebsten nach Amsterdam! Dafür müssen dann zwar etwas über 2 Stunden Fahrtzeit in Kauf genommen werden, aber die überstehe ich gerne um eine meiner weltweit absoluten Lieblingsstädte zu besuchen.
Und das Allerbeste: Die schnelle Medizin gegen akutes Fernweh gibt es auch noch für relativ kleines Geld und, wenn man möchte, sogar mit einem Hauch Abenteuer….

20130909-215357.jpg
Unser Ticket- natürlich alles auf Russisch!

1. Mit dem Bus nach Amsterdam:
Von der Bus Möglichkeit habe ich ehrlich gesagt auch nur durch Zufall durch eine Freundin erfahren und ich war erstmal auch richtig baff – denn anscheinend gibt es in Deutschland eine Art geheimen Reisebusverkehr, von dem man nur erfährt, wenn man gut russisch spricht (oder chinesisch, wie ich später noch rausgefunden habe). Kein Scherz! Es gibt mehrere russische Reiseunternehmen, die für richtig gutes Geld Städte- und auch ganze Urlaubsreisen anbieten. Allerdings sind die Webseiten nur auf Russisch, auch im Bus wird nur Russisch gesprochen und auch die angebotenen Führungen sind natürlich auf russisch. Man braucht also (Ich zumindest), um buchen zu können, jemanden der Russisch spricht. Dann kann man in der Nebensaison (November-März) für geniale 10 €!!! Hin und zurück!!! an mehreren Tagen die Woche nach Amsterdam fahren (oder auch nach Brüssel). In der Hauptsaison kostet der ganze Spass aber auch nur 20 €!!! Ein echtes Schnäppchen also. Man kommt um circa 11 Uhr in Amsterdam am Hauptbahnhof (Amsterdam Central) an und die Rückfahrt startet auch von dort wieder um circa 17 Uhr.

Genügend Zeit also für ein bisschen shopping, snacking und was auch immer. Alternativ kann man auch Samstags morgens mit dem Bus hin und Sonntag um 17 Uhr dann wieder zurück, wenn man die Stadt ein bisschen länger geniessen möchte. Der Preis ändert sich nicht. Man muss sich dann nur selbst um die Unterkunft kümmern.

Für mich war der Tagestrip eine durch und durch positive Erfahrung. Komfortabler Bus, netter Busfahrer (der sogar Deutsch gesprochen hat) und die Fahrtzeit hält sich auch einigermassen in Grenzen (von Düsseldorf aus circa 3,5 Stunden inklusive 1/2 Stunde Pause). Einzig von den ganzen Durchsagen und der Stadtführung durch Düsseldorf haben wir nichts verstanden, ausser Löwensenf und Altstadt. Aber irgendwie hat das die ganze Sache noch spannender und abenteuerlicher gemacht! Wie als wäre man auf einer Art geheimen Mission!

Also, sucht Euch einen fähigen Übersetzer und einem tollen und abenteuerlichen Tagesausflug steht nichts mehr im Wege!           Hier findet ihr die Website von dem Unternehmen, mit dem wir gefahren sind. Ich weiss, es gibt noch mehrere. Also wenn ihr noch weitere Unternehmen kennt oder sonst irgendwelche tollen Tipps habt, dann raus damit!

2. Mit dem Auto nach Amsterdam:

Ist natürlich am bequemsten. Und wenn man das Auto voll macht, dann ist das vom Spritgeld her auch wirklich nicht viel (circa 10 € pro Person bei 4 Personen). Allerdings wird einem dann ganz schlecht, wenn man in Amsterdam ankommt, parken will und einem klar wird, dass man fürs Parken mal eben genauso viel wie fürs Spritgeld zahlt… und zwar pro Person. Ausserdem muss man auch erstmal einen Parklpatz finden. Parken ohne Parkschein sollte man besser nicht versuchen, sonst begrüsst einen am Ende des Tages mit hoher Wahrscheinlichkeit die berühmt, berüchtigte Parkkralle und das möchte man ganz sicher vermeiden, denn dann wird es richtig teuer!
Daher hier ein super Tipp, der ausserdem noch sehr bequem ist. Es gibt einen Park & Ride Parkplatz unter dem Stadion von AJAX Amsterdam (P+R Transferium, Burgemeester Stramanweg 130, 1101 EP Amsterdam). Dieser ist sogar ausgeschildert, wenn man von Deutschland aus kommt. Parken dort kostet 8 € für 24 Stunden PLUS man bekommt Hin-und Rückfahrkarten für die Strassenbahn Richtung für alle Auto Insassen. Sind dann also um die 2€ pro Person. Insgesamt liegt man somit bei nur 12 € (bei 4 Personen) für einen echt super Tagestrip!

Man kann das Auto natürlich auch mehrere Tage dort stehen lassen. Jede weiteren 24 Stunden kosten dann 8€ zusätzlich!

 

 

Du magst vielleicht auch